filmmaking – Dogmafilm

Im März 1995 unterzeichneten mehrere Filmemacher (u.a. Lars von Trier und Thomas Vinterberg) das sog. Dogma-Manifest, dass für das Herstellen von Filmen zehn präzise Regeln vorschreibt:
1. Als Drehorte kommen ausschließlich Originalschauplätze in Frage,
Requisiten dürfen nicht herbeigeschafft werden.
2. Musik kann im Film vorkommen, darf aber nicht nachträglich eingespielt werden.
3. Zur Aufnahme dürfen ausschließlich Handkameras verwendet werden.
4. Die Aufnahme erfolgt in Farbe, künstliche Beleuchtung ist nicht akzeptabel.
5. Spezialeffekte und Filter sind verboten.
6. Der Film darf keine Waffengewalt oder Morde zeigen.
7. Zeitliche oder lokale Verfremdung ist verboten – d. h. der Film spielt hier und jetzt.
8. Es darf sich um keinen Genrefilm handeln.
9. Das Filmformat muss Academy 35 mm sein.
10. Der Regisseur darf weder im Vor- noch im Abspann erwähnt werden.

Wir wollen an zwei Tagen einen Film nach diesen Regeln drehen und, wie alle Dogma-Regisseure, unsere Abstriche machen ( z.B. bei Punkt 9). In der Konsequenz heisst das, der Film wird ausschließlich in der spontanen Zusammenarbeit der Teilnehmer entstehen. Es gibt keinerelei vorbereitete Ideen oder Pläne. Jeder könnte als Schauspieler und/oder Kameramann/frau und/oder Regisseur/in zum Einsatz kommen. Ein Experiment.
Zum Abschluss bekommt jeder eine Kopie des Arbeitsergebnisses.

Termin:
Freitag, 31.08. 18:00-21:00 Uhr
Samstag, 01.09. 10:00-18:00 Uhr (kann auch länger werden!)
Sonntag, 02.09. 10:00-18:00 Uhr
Künstlerhaus Nürnberg, Königstr. 93
24 Unterichtsstunden, 192,– €

Anmeldung zu diesem Seminar bitte direkt beim Veranstalter, dem Filmbüro Franken.

Dozent:

Nikolaus Struck

nik_seminare_netz

Nikolaus Struck macht seit den frühen 80er Jahren Filme auf Super Acht, 16mm und digitalen Formaten. Sein letzter Film „Die Liebe in den Zeiten des Alkoholmissbrauchs” hatte im Juli 2014 im Filmhauskino Nürnberg Premiere. 
Er arbeitet auch als Schauspieler und Regisseur und ist Künstlerischer Leiter des freien Theaters „Das Theaterprojekt”, mit dem er in den letzten Jahren über 25 Produktionen realisiert hat. Einen Überblick über seine Arbeit sehen Sie auf der Webseite des Theaterprojektes.

Ein weiteres Seminar dieses Dozenten: filmmaking Spielfilm – Schauspiel